Casa Bet-EL (ehem. Betel Deutschland)

Casa Bet-EL ist der deutsche Zweig von ASOCIACION BETEL www.betel.org, das 1985 von Elliott Tepper und Luis Mckenzie (Missionare vom WEC www.wecinternational.org) in Spanien gegründet.
„BET-EL“ bedeutet „Haus Gottes” (hebr.). Dieses Werk wurde mit dem Ziel gegründet, Leute aus der Abhängigkeit von Drogen, Alkohol und anderen Süchten zu befreien.
Nach mehr als 30 Jahren gibt es in 24 Ländern und über 100 Städten Betel-Häuser zur Lebenshilfe mit 2000 Menschen in Rehabilitation. Fast alle Häuser werden von ehemaligen Suchtabhängigen geleitet, die jetzt frei von Drogen leben und anderen helfen.
Wir sind gleichermaßen christliche Gemeinde und christliches Sozialwerk. Neben der Rehabilitation leiten wir eine freie christliche Gemeinde in Neumünster.

Die Geschichte

Im April 1995 kamen wir als fünfköpfige Gruppe junger Männer aus Spanien nach Schleswig-Holstein, um hier einen restaurierungsbedürftigen Resthof in ein Reha-Haus umzuwandeln. Wir hatten noch keine deutschen Sprachkenntnisse, unser Startkapital war nur den Glauben, dass Gott hier etwas Großes tun würde.
Kurze Zeit später nahmen wir den ersten Suchtabhängigen auf.
Uns überlassene oder sonstige weggeworfene Möbel wurden zunächst im Haus gelagert und dann restauriert. Dies war ein Teil der Arbeitstherapie. Ein halbes Jahr später mieteten wir den ersten Laden „Betel’s Rastro“ in Neumünster an.
In den über 20 Jahren sind an die 400 Suchtabhängige bei uns aufgenommen worden, von denen mehr als mehr als 10 Prozent ihre Rehabilitation erfolgreich abgeschlossen haben und einen festen Platz in der Gesellschaft gefunden haben. Manche andere sind bei uns geblieben und setzten sich heute vollzeitlich dafür ein, dass anderen Menschen so geholfen werden kann, wie ihnen selbst geholfen wurde.
Von hier aus konnten wir im Jahr 2000 mit Ehemaligen ein erstes Betel-Haus in Russland eröffnen, von dort aus in St. Petersburg, Moskau, der Ukraine, Kasachstan und Finnland.
2008 konnten wir ein zweites Haus in Deutschland bei Berlin eröffnen.